Selbstverständnis der KAB Herbertshofen-Erlingen


Ein herzliches Willkommen auf der Internetseite der KAB Herbertshofen- Erlingen.

Unser Ortsverband ist in die Struktur der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands e.V. eingegliedert und innerhalb der Pfarrei St. Clemens in den Ortsteilen Herbertshofen und Erlingen des Marktes Meitingen tätig.

So wie im ausgehenden 19. Jahrhundert die katholische Arbeitnehmer-Bewegung KAB als Antwort auf die soziale Notlage und gesellschaftliche Benachteiligung der Arbeiter gegründet wurde, sehen wir uns heute in der Pflicht benachteiligten Menschen sowohl in unserem Umfeld als auch in den Ländern der 3. Welt zu helfen.

Gemäß unserer christlichen Pflicht fordert die KAB auf Diözesan- und Bundesebene über die Entscheidungsträger in unserer Gesellschaft mehr soziale Gerechtigkeit. Unsere Aufgabe als Ortsverband besteht darin mittels Informationsveranstaltungen und Diskussionskreisen mit Mitgliedern und Gästen unter Einbeziehung unserer Dachverbände diesen Prozess mitzugestalten.

Oft betätigen sich Frauen und Männer aus unserer unmittelbaren Umgebung an beeindruckenden Aktionen um die Benachteiligung und die Not von einzelnen Bevölkerungsgruppen zu überwinden. Hier bieten wir mit unseren Veranstaltungen eine Plattform in der diese Aktivitäten der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Selbstverständlich unterstützen wir diese Projekte auch finanziell.

Eine konkrete Unterstützung von bedürftigen und notleidenden Menschen hat in unserer KAB bereits eine lange Tradition. Wir pflegen z.B. einen sehr engen Kontakt zu einem Krankenhaus in Bolivien und unterstützen dieses sowohl finanziell als auch durch Sachspenden. Auch bei Armut und Not in unserer unmittelbaren Umgebung helfen wir in Zusammenarbeit mit der CAH (christliche Arbeiterhilfe).

In mehreren Aktionskreisen versuchen Frauen und Männer unserer KAB herauszufinden, wie das „Wort Gottes“, welches uns die Bibel lehrt, im Arbeitsumfeld und im täglichen Leben umgesetzt und „gelebt“ werden kann.

Bei gesellschaftlichen Veranstaltungen pflegen wir in Gesprächen die Kontakte zueinander und erfahren bei Bildungsreisen in die nähere Umgebung zahlreiche neue und interessante Eindrücke.Grundsätzlich sind alle Veranstaltungen unserer KAB öffentlich und wir heißen auch Nichtmitglieder herzlich willkommen. Vielleicht darf auch ich Sie einmal bei einer unserer Aktivitäten begrüßen.

Ich lade Sie nun zum Besuch unserer weiteren Internetseiten ein, auf denen Sie sicher viele interessante Informationen finden werden.

Otto Achtner
1. Vorsitzender